top of page
Suche

Der Kammweg geht durch den Magen… und dieser wird keineswegs leiden

Gehst Du den Kammweg als einen Fernwanderweg und überlegst Du, wie viele getrocknete Lebensmittel in Deinen Rucksack hineinpassen? Dann schaue Dir den inspirativen Artikel erfahrener Wanderer an. Oder schalte das Programm um, höre auf, in Deinen Vorstellungen tonnenweise Pflaumen und Rindfleisch zu trocknen, und mache Dir bewusst, dass man den Kammweg zwar wild begehen, nachts unter einem Felsüberhang biwakieren und den Morgen mit einer Handvoll Rosinen begrüßen kann, aber dass man sich auf einem Fernwanderweg im Herzen Europas bewegt.


Warum sollte man nicht auf der einen Seite die Wildnis genießen, die der Kammweg auch in der heutigen Zeit immer noch bietet, und auf der anderen Seite dem Körper Energie aus dem Besten, was die lokale Gastronomie zu bieten hat, gönnen? Wenn Dich dieser Gedanke anspricht, dann lese weiter.


Gleich in der ersten Etappe reicht es aus, durch den Irrgarten der Tyssaer Wände sich zurecht zu finden, nach Ostrov hinunter zu laufen und sich danach auf die Terasse des Hotels Ostrov zu setzen. Hier erlebt man eine wahre Gastronomie, langsam gebratene Fleischgerichte, hausgemachtes Eis und Dessertkreationen wie vom Meisterkoch. Koste auf jeden Fall das Bier Ostroff, welches durch die Brauerei Falkenstein speziell für die Ostrover gebraut wird, und wenn Dir ausreichend Goldmünzen in der Hosentasche herum klimpern, wirf auch einen Blick auf die Weinkarte.


žena si užívá oběd a pivo v restauraci
Das Hotel Ostrov bietet eine der besten Küchen in der ganzen Region.

Es ist klar, dass ein gewisses Prozent der Kammwanderer sich durch das leckere Essen und den guten Trank so verführen lässt, dass sie lieber über die weiteren Etappen des Kammweges träumen (unter kuscheligen Hotelbettdecken natürlich).


Wenn Du aber standhältst, Dir den Magen nicht überlädst und tapfer weiter schreitest, solltest Du wissen, dass Dich noch mehrere solcher kulinarischen Erlebnisse erwarten. Es reicht, über den Schneeberg zu hüpfen und nach Děčín hinunter zu rollen, wo man gleich an mehreren Stellen gut essen kann. In der Gaststätte Kocanda wirst Du zwar nichts Neues entdecken, aber Du wirst hier zuverlässig satt werden, egal ob Du ein Fleischesser oder Vegetarier bist.


Den veganen Himmel Děčíns findest Du im Bistro Les. Es liegt auf dem Weg und es ist das beste Vegan-Bistro weit und breit, deswegen solltest Du Dich beeilen, denn gegen drei Uhr nachmittags wird wahrscheinlich für Dich nichts mehr übrig bleiben!


Die zweite Etappe des Kammweges solltest Du mit einem reichen Frühstück beginnen, beispielsweise im Děčíner Coffee and Books. Hier kannst Du Dir ruhig eine hiesige belegte Schnitte zum Mitnehmen einpacken lassen, so dass Du Dich bei der Überquerung des Rosenkamms stärken kannst.


talíře s jídlem na stole
Legendäre Schnitten von Coffee & Books sind eine top Wahl vor der zweiten Etappe

Den Abend verbringst Du in Hřensko, wo es viele Gaststätten zur Auswahl gibt. Wenn Du aber an einem geheimen Insider-Tipp interessiert bist, mache Dich auf den Weg zum Abendessen einen halben Kilometer hinter die Grenze und koste Soljanka, Bienenstich und Bier aus einer lokalen Brauerei im Mühlen Biergarten oder genieße hochwertige Speisen im romantischen Bio-Restaurant am Elbufer.


Die dritte Etappe führt Dich nach Mezná, wo Dich eines der besten gastronomischen Erlebnisse auf dem Kammweg erwartet. Das Restaurant U Fořta lädt Dich ein, "die Böhmische Schweiz zu verkosten". Und wir können damit nur einverstanden sein. Saisonale und lokale Zutaten werden hier zu den besten Geschmackserlebnissen verwandelt. Sie sind sehr bekannt und deswegen solltest Du Dir lieber ein paar Tage vorher einen Platz reservieren.


žena s mužem si užívají jídlo a pití sedí v restauraci
Ein hohes Gastronomielevel und angenehmes Ambiente erwartet Dich im Restaurant U Fořta

Zum Schauenstein, mit welchem Du die vierte Etappe eröffnest, nimmst Du besser eine Scheibe Brot mit. Umso mehr kannst Du dann im Hotel Kortus in Vysoká Lípa im großen Stil speisen. Egal ob Du die gastronomischen Klassiker oder etwas schnell Zubereitetes wählst, Du kannst keine falsche Wahl treffen. Und wenn Du Dich hier länger aufhältst, erlebst Du einen romantischen Abend in einem beleuchteten Garten unter einer Kastanie, von welchem Du gleich ins Bett rollen kannst.


burger na talíři
Die Kalorien ergänzt man am schnellsten mit Pommes und einem Burger von Kortus

Die vierte Etappe endet in Jetřichovice. Wenn Du vor sechs Uhr abends ankommst, lasse Dir das Bistro Falk nicht entgehen. In Imbissbuden erwartet man meistens keine gastronomischen Erlebnisse, aber dies ist eine Ausnahme. Man zapft hier tolles Falkensteiner Bier und bereitet hervorragende Currywurst, Burger und Quesadilla zu, und das auch in veganer Version.


hotdog s praženou cibulkou a pivem předává obsluha
Modernes Bistro Falk in Jetřichovice bietet Leckerbissen, nicht nur zum Bier.

Und weil das Bistro schon ab 10 Uhr geöffnet hat, kann man hier mit einem angenehmen Frühstück auch die nächste, die fünfte, Etappe des Kammweges beginnen. Auf dieser Etappe lohnt es sich, beispielsweise im Wellness Hotelu Zámeček vorbeizukommen. Der Chefkoch Miloš Daněk kocht aus Zutaten von Bauern aus der Böhmischen Schweiz. Auch hier wird das regionale Falkensteiner Bier gezapft und ein Kenner wird charmante Weine in Bioqualität von Tibor Zapletal schätzen können.


Auf der letzten, sechsten Etappe des Kammweges trifft man viele Gaststätten. Was man aber gleich am Anfang der Etappe gründlichst beschnuppern sollte, ist die Brauerei Falkenštejn auf dem Marktplatz in Krásná Lípa. Gerade von hier kommt nämlich das gleichnamige Bier, das Du auf dem ganzen Kammweg immer wieder triffst. Was man nicht unterwegs zu verkosten geschafft hat, lässt sich hier einfach nachholen, sei es das Flaggenschiff der Brauerei in Form des 11° Biers Světák, das halbdunkle 12° Ostroff, obergäriges 13° Rudoch oder eine der Spezialitäten, wie zum Beispiel das frische Hanfbier Kanár.


pečený bůček na talíři
In Falkenštejn genießen Sie Spezialitäten aus der Hand des Chefkochs René Vokurka

Der Chefkoch René Vokurka bereitet außerdem ein traumhaftes Menu vor, ohne welches keine richtige Brauerei auskommt. Du findest darauf überraschend kombinierte Delikatessen von knusperigem Bauchfleisch mit Radieschen über marinierte Fische bis zum vegetarischen Baba Ghanoush.


Wenn Du nach ein paar Tagen von hier endlich heraustorkelst, den Stollen St. Johannes Evangelist in Jiřetín durchkriechst, den Kreuzberg erklimmst und über die letzten Landschaftsdominanten des Kammwegs, den Tannenberg und den Tollenstein, steigst, erwartet Dich im Bahnhof Jedlová noch ein absolut außerordentlicher gastronomischer Punkt, den Du nicht versäumen solltest. Die hiesige klassische Bahnhofsgaststätte wird Dich inmitten der tiefen Wälder angenehm überraschen, sei es im Winter oder im heißen Sommer. Erwarte keine gastronomischen Wunder, aber ein Wunder ist allemal die Tatsache, dass man hier in der Wildnis überhaupt geöffnet hat!:)


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page